Eco, SRF,

«Too big to fail»: Vorgaben weniger hart als präsentiert

Eine Bankenrettung à la UBS wollen Bundesrat, Finanzmarktaufsicht und Nationalbank nicht mehr stemmen müssen. Darum haben sie neue «Too-big-to-fail-Kapitalanforderungen» formuliert. Diese sollen Schweizer Grossbanken im Krisenfall sicherer machen. Doch eine Analyse der neuen Vorgaben zeigt: Sie sind bei Weitem nicht so hart, wie sie präsentiert wurden. Dass sich Hybridkapital zu hartem Kernkapital wandelt, erweist sich als Illusion.


Diese Videos könnten ebenfalls interessant sein:

Gute Geschäfte mit dem Spitzenstrom

Eco, SRF

Seit Wind- und Sonnenenergie den europäischen Strommarkt dominieren, sind Angebot und Nachfrage aus dem Gleichgewicht. Die Netzstabilität ist schwer zu regeln. Deswegen sucht Netzbetreiber Swissgrid Anbieter, die jederzeit Strom liefern oder auch abnehmen können. Für Unternehmen wie die Elektrizitätswerke Zürich ist das eine Marktlücke. Sie schliessen KMU, die über Stromgeneratoren oder Kleinkraftwerke verfügen, zu virtuellen … Continued

weiterlesen

Flockdown und zweiter Lockdown mit Ausnahmen

BLICKTV

Der Bundesrat verschärft die Massnahmen gegen das Coronavirus weiter – trotz Impfung. Vom 18. Januar 2021 bis Ende Februar dürfen etwa Blumenläden, Coiffeure und Velohändler offen halten, Möbelhäuser, Modeläden und Sportländen müssen schliessen. Die Frage der Gerechtigkeit greift zu kurz. https://www.blick.ch/video/aktuell/blick-wirtschaftsredaktorin-claudia-gnehm-oekonomen-rechnen-mit-30-milliarden-ausfaellen-id16291260.html

weiterlesen