sda,

Stimmrechtsberater ISS wehrt sich gegen mehr Transparenz

Mangelnde Transparenz über Doppelrolle. Foto: cg

Der weltgrösste Stimmrechtsberater ISS will seine Doppelrolle bei Firmen nicht öffentlich machen. Die von der Schweizer Börse geplante Transparenzrichtline fördert laut ISS gar die Voreingenommenheit bei Stimmrechtsempfehlungen.

Publiziert in zB:

NZZ

Cash


Diese Artikel könnten ebenfalls interessant sein:

Das ist meine neue Süsse

SonntagsBlick / Blick

Der Amerikaner an der Spitze der Basler Syngenta bekennt sich zu Obama und nervt sich über Genfood-Gespräche.

weiterlesen

Bald rollende Büros zu vermieten

AP/sda

Die SBB werden in den Neigezügen auf der Jurasüdfusslinie rollende Büros einrichten. Geplant sind je drei Büroabteile pro Komposition, wie ein SBB-Sprecher auf Anfrage sagte. Bei Bedarf wird auch das Ruhewagenangebot ausgebaut.

weiterlesen