sda,

Stimmrechtsberater ISS wehrt sich gegen mehr Transparenz

Mangelnde Transparenz über Doppelrolle. Foto: cg

Der weltgrösste Stimmrechtsberater ISS will seine Doppelrolle bei Firmen nicht öffentlich machen. Die von der Schweizer Börse geplante Transparenzrichtline fördert laut ISS gar die Voreingenommenheit bei Stimmrechtsempfehlungen.

Publiziert in zB:

NZZ

Cash


Diese Artikel könnten ebenfalls interessant sein:

UBS investiert eine Milliarde in nachhaltige Projekte

sda

Die Grossbank UBS will privatwirtschaftliche Investitionen in die Bekämpfung von Hunger und Armut erhöhen. Der weltweit führende Vermögensverwalter kooperiert neu mit der Welt Bank bei Anlage-Portfolios für seine Kunden, wie die UBS am Montag in Davos mitteilte. zB in:   https://www.blick.ch/news/wirtschaft/wef-2018-ubs-arbeitet-mit-weltbank-fuer-die-entwicklungsfinanzierung-zusammen-id7877868.html  

weiterlesen

Die Abrechnung

SonntagsBlick / Blick

Eine entlassener Banker legt den Umgang in Zürcher Banken schonungslos offen.

weiterlesen