SonntagsBlick / Blick,

Alte und Kranke fallen durchs digitale Netz

Der Zürcher Senior Hans Pfister (l.) versuchte, für seinen Kollegen Markus Studer (r.) bei der Post ein Päckli und eingeschriebene Briefe abzuholen. Trotz Abholschein, handschriftlicher Vollmacht und Identitätskarte des Kollegen wollte ihm die Postangestellte die Sendung nicht aushändigen, sagen sie bei Besuch im Ringier Pressehaus.

Pensionär und Parkinson-Patient Markus Studer kam nicht zu seinem Päckli und eingeschriebenen Postsendungen, weil er nicht mobil ist und keinen Zugang zum Internet hat. Sein Fall ist exemplarisch in einer Zeit, wo Digitalisierung mit Volldampf Einzug hält.


Diese Artikel könnten ebenfalls interessant sein:

«Es ist enorm, was sich das Zug-Personal gefallen lassen muss»

SonntagsBlick / Blick

Der SBB-Chef über die steigende Gewalt in den Zügen, schlechte Kinderstube – und wann die Chipkarte das Billett ersetzt.

weiterlesen

Ein WM-Baby ohne Zukunft

SonntagsZeitung

Wie die brasilianische Sozialarbeiterin Sula in den Wochen vor der Fussball-WM für die Rechte der Strassenkinder kämpft – und von der Polizei behindert wird.

weiterlesen